Entrar
(
Millones de Letras de canciones y videos
Millones de Letras de canciones y videos

Atem Der Leere

Gefangen in Räumen von kargem Licht
Allein am Ende des kurzen Weges deiner selbst
Voller Leid, voller Bitterkeit, Verlassen
Eingehüllt im Schatten kranker Leidenschaft


Die Flamme die einst brannte ist unlängst erloschen
Ertränkt im eigenen Blute ohne Harmonie
So sinkt der Dolch im Saft hernieder
Ist verloren in Ewigkeit, kehrt nimmer Heim


Die Leere zieht ihren Kreis nunmehr seit langer Zeit
Verschlingt des Lebens Trost im garstigen Rachen
Auf das des Geistes Einklang soll niemals erwachen
Ein Schrei in Finsternis ohne Widerhall, ohne Sinn


Kein Klagen, weder Jammern
Ohnmächtig inmitten verhassten Geleits
Durchdringt mit Schmerz das wei?e Licht
Des blassen Leibs blutleeres Gesicht


Ein Gedicht auf die Brut des Untergangs
Kühne Oden in den Hügeln des Fleisches
Stöhnt vor Lust der kranke Leib
Erstickt in verlorenen Farben verdorbener Kunst


Endlose Pein, grenzenloser Schmerz
Nur das Scheiden als Flucht aus dieser Welt
Verderben, Hass, einher sind die höchsten Ränge
Kein Leid muss mehr ertragen werden


Scheide nun für immer aus diesem Lichte
Und kehre ein in Dunkelheit!
Dein Atem, kraftlos und leer - erschöpft
Brich mit dieser Welt und kehre Heim!


Fuente del lyric: www.musicafusion.com


  Esta canción               
  Este artista                 

Reportar Contenido
publicidad